Ein bunter Melodienreigen beim Liederkranz

(DS). Zu ihrem großen Herbstkonzert hatten die Sänger des Liederkranz Oberliederbach in die Liederbachhalle eingeladen. Musical, Operette, Oper und Schlager – das Programm war vielseitig und bot für jeden etwas, was die vielen Gäste zu schätzen wussten.

Nach dem „Einstand“ des Liederkranzes kamen der junge Pianist Jan Liebermann (13), gemeinsam mit den Volinisten Ben Herrigt (13) und Benedikt Amann (14) vom Sinfonie- und Kammerorchester der Eichendorff-Schule auf die Bühne. Die Nachwuchskünstler, die bereits mehrfach Preise bei Musikwettbewerben gewonnen haben, begeisterten das Publikum mit dem Concerto grosso in D-moll von Antonio Vivaldi und einem Kanon in D-dur von Johann Pachelbel.

Dabei kam auch das neue Klavier des Gesangvereins zum Einsatz, dass durch eine großzügige Spende sowie einem Zuschuss der Gemeinde finanziert wurde. Das „alte“ Klavier hatte nun einen neuen Platz in den Räumen des DRK im Alten Rathaus gefunden. Die Vorsitzende Annerose Mieschke dankte den Spendern für die Unterstützung. Mit Solovorträgen bereicherte die Solistin Julie Sekinger den Abend, die Sopranistin intonierte „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein“ aus einer Operette von Robert Stolz, „Ich hätt getanzt heut Nacht“ aus „My Fair Lady“ und „Der Herr Marquis“ aus der „Fledermaus“. Begleitet wurde sie am Klavier durch Chorleiter Damian H. Siegmund, der bereits seit einigen Jahren den Liederkranz dirigiert.

Der Liederkranz zeigte einen Querschnitt aus seinem Repertoire: Lieder aus der Operette „Maske in Blau“ und dem Kindermusical Tabaluga, das berühmte „Mackie Messer“, Schlager von Udo Jürgens, „Wunder geschehn“ und zum Abschluss passenderweise: „Good nicht sweetheart, well it’s time to go“.

Mit einem Potpourri aus WestSide-Story und einem ganz modernen Popsong von Lukas Graham rundeten Jan Liebermann und Ben Herrigt das Programm ab. Die Eichendorffschüler hatten hier auch Gelegenheit, für die geplante Konzertreise des Kammerorchesters nach Namibia Spenden der begeisterten Zuhörer einzusammeln.

„Die Resonanz vieler Gäste: tolle Mischung“, so Schriftführerin Regina Schneider-Back, die wie ihre Mitstreiter froh war, das Lampenfieber überwunden zu haben und alle „Mühen und Strapazen“ der vergangenen Wochen nun vergessen zu dürfen.

Wer sich für den Liederkranz interessiert, findet auf der Homepage www.liederkranz-liederbach.de weitere Informationen. Der Chor freut sich immer über neue Mitglieder bzw. Interessierte, die einmal bei einer Chorprobe hereinschnuppern möchten – jeden Dienstagabend ab 19 Uhr in der Liederbachhalle.

Weitere Artikelbilder:



X