titel.png

Startseite

Ein Fischbacher Halleluja mit Pfarrer Josef Peters in 8.000 Metern Flughöhe

Für Pfarrer Joseph Peters hatte sich die Gemeinde zu seinem 70. Geburtstag im vergangenen Jahr ein besonderes Geschenk ausgedacht: Eine Reise nach Rom. So sind für die 50 Teilnehmer und den Pfarrer am Donnerstag der letzten Woche fünf unvergessliche Tage in Rom zu Ende gegangen. Die Idee entstammte aus den Gruppen und Kreisen der heiligen Dreifaltigkeitskirche. Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende, Sabine Lohse aus Fischbach, war es schließlich, die das Zepter in die Hand nahm und den Rahmen für diese Reise strickte.

Der erste Höhepunkt des Rombesuchs war die Teilnahme der Reisegruppe am Dankgottesdienst anlässlich der Heiligsprechung für Schwester Maria Katharina Kasper aus dem Bistum Limburg. Hierfür wurde in die Kirche Sant`Ignazio di Loyola in Campo Marzio eingeladen. Mehr als 1.500 Pilger verfolgten die Feierlichkeiten. Pfarrer Peters nahm als Geistlicher, zusammen mit dem Limburger Bischof Dr. Georg Bätzing und kirchlichen Würdenträgern aus dem Ausland an diesem Dankgottesdienst teil. Ein feierlicher Moment auch für Pfarrer Peters, der ganz in der Nähe – der aus dem Westerwald stammenden Heiligen, Maria Katharina Kasper, aufgewachsen ist.

Eine Generalaudienz auf dem Petersplatz mit Papst Franziskus stand am nächsten Tag für die Reisegruppe auf dem Programm, sowie Besuche der vatikanischen Museen und der Sixtinischen Kapelle. Den Papst live nur wenige Meter vor Augen zu erleben, war für die Reisegruppe von Pfarrer Peters ein unvergesslicher Moment. Gelebte Weltkirche auf dem Petersplatz. Jede Gruppe wurde mit Namen willkommen geheißen und frenetischer Jubel erklang in der Reisegruppe auf, als die Heilige Dreifaltigkeitskirche um Pfarrer Peters aufgerufen wurde.

Schließlich ging es am nächsten Tag in die Albaner Berge und zur Besichtigung der Sommerresidenz der Päpste nach Castel Gandolfo. Mit einem herrlichem Blick auf den Albaner See. Hier zelebrierte Pfarrer Peters an historischem Ort in der Pfarrkirche San Tommaso da Villanova die heilige Messe. Unterstützt wurde er von Organistin und Kirchenchorleiterin, Friederike Christmann.

Bei herrlichem Wetter während der Pilgerfahrt genossen alle Teilnehmer die italienische Küche, zum Beispiel auf einem der ältesten Weingüter Roms, Santa Benedetta. Die Abende klangen bei einem gemütlichen Glas Wein auf der Terrasse des Gästehauses Villa Aurelia aus, mit einem grandiosen Blick auf die Kuppel des hell erleuchteten Petersdom.

Auf dem Rückflug nach Deutschland wurde die Reisegruppe von Flugkapitän Guido Jahnke aus Eppenhain herzlich begrüßt und auf seinen ausdrücklichen Wunsch erklang in 8.000 Metern Flughöhe ein glockenhelles „Halleluja“.

Pfarrer Peters: „Es war ein unvergessliches Geschenk. Es war einfach nur schön. So kann ich mir vorstellen uralt zu werden.“

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert