titel.png

Startseite > Glashütten > Aktuelles > Glashütten

Ferienausflug zur Lochmühle

Glashütten (kw) – An einem Donnerstagmorgen in den Sommerferien setzten sich ein Bus und mehrere Privatautos in Richtung Freizeitpark Lochmühle in Bewegung. Eingeladen hierzu hatte der Freundeskreis Integration Glashütten, der die Fahrt für die über 50 teilnehmenden Flüchtlinge aus allen drei Ortsteilen mit Spendengeldern finanziert.

Dank der guten Organisation ging die Fahrt im „Lochmühlenexpress“ pünktlich los. Wohin man blickte, freudige Gesichter – für viele war der Ausflug eine willkommene Abwechslung und ein kleiner Höhepunkt in den Ferien. Im Bus herrschte eine fröhlich-ausgelassene Stimmung – wie auf einer Klassenfahrt – verbunden mit Vorfreude und Neugierde auf das unbekannte Abenteuer.

Flüchtlinge hauptsächlich aus Eritrea, Syrien und Afghanistan, Eltern, Babys, Kleinkinder, Jugendliche und junge Erwachsene saßen bunt gemischt zusammen mit sechs Begleitpersonen vom Freundeskreis Integration und einer Sozialarbeiterin. Diese hatte für alle Muffins gebacken, damit auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt.

Kaum im Freizeitpark angekommen, gab es gleich ein großes Hallo: Der wohl älteste Flüchtling der Gruppe, ein Familienvater, zeigte den größten kindlichen Entdeckerdrang, nahm schnurstracks Kurs auf den neun Meter hohen „Taunusturm“ , stieg auf einem Sitz nach oben und winkte den anderen aus schwindelerregender Höhe zu. Danach gab es kein Halten mehr: Die Familien strömten in alle Richtungen aus und erkundeten die vielfältigen Angebote der Lochmühle.

Die älteren Jungs zog es gleich zur größten Attraktion des Parks, der Eichhörnchenbahn, einer kleinen Achterbahn: „Hier ist die Warteschlange am längsten, das muss etwas Tolles sein.“ Danach ging es weiter zum Autoscooter, wo man – ungern aber notgedrungen – den Anweisungen der Aufsichtspersonen, nicht absichtlich Zusammenstöße zu provozieren, Folge leistete. Dennoch Spaß pur !

Andere suchten sich auf dem weitläufigen Gelände erstmal ein schattiges Plätzchen zum Picknicken und ließen es etwas ruhiger angehen.

Die Kleineren entdeckten schnell das Entenkarussell im Wasser, den Streichelzoo und das Traktorfahren mit Mama und Papa auf der Schienenbahn, die durch einen landwirtschaftlichen Lehrpfad führt – wobei es sicherlich für die jungen Nachwuchsbauern spannender war, eifrig am Lenkrad zu kurbeln.

Die Riesenrutsche war ein Treffpunkt für Groß und Klein. Auf Strohmatten erreichte man hier ein ordentliches Tempo und das beliebteste Wort – unten angekommen – war: „nochmal“.

Doch leider war der Spaß für alle irgendwann einmal vorbei, denn um 14 Uhr machte sich die Gruppe fröhlich gelaunt und voller neuer Eindrücke auf die Heimfahrt. Doch noch nicht ganz: Zwei junge Frauen aus Syrien nahmen nach langem Zögern all ihren Mut zusammen und wagten eine Fahrt mit der Eichhörnchenbahn. Eigentlich war es schon zu spät, der Bus wartete – aber was soll’s, dieser Moment durfte nicht verpasst werden und so warteten die andern gerne auf die beiden „Heldinnen“, die ihre Angst überwanden und in den Kurven der Achterbahn laut und vergnügt jubelten und schrien.

Eine Impression zum Abschluss eines gelungenen Tages: Im Park tummelten sich an diesem Tag Familien aus vielen unterschiedlichen Ländern und genossen es, einen unbeschwerten Tag als Familie zu verbringen. Ein buntes Nationalitätengemisch, friedlich und harmonisch.

Die Kinder waren einfach nur Kinder – wie überall auf der Welt: Sie freuten sich, sie lachten, sie weinten auch mal, wenn sie müde waren, oder ängstlich, mal zögerlich vor neuen Erfahrungen, mal mutig und draufgängerisch, neugierig, stolz und ein kleiner Trotzanfall durfte auch nicht fehlen. Dann tauschten die Eltern verständnisvolle Blicke aus, ein Lächeln, ein Schulterzucken oder einen Seufzer. Man verstand sich auch ohne viele Worte.

Darüber freute sich der Freundeskreis Integration Glashütten ganz besonders und fand sich in seiner Auffassung bestätigt, dass es mehr solcher Ausflüge geben sollte. Wer die Initiative kennenlernen möchte, kann dies im „Café international“ alle 14 Tage „live“ tun, donnerstags von 16 bis 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Glashütten – oder im Internat auf www.figlashuetten.com.

Auch Spenden für die tägliche Arbeit oder weitere Ausflüge sind willkommen: Ev. Lukasgemeinde Glashütten FIG, IBAN DE66 5019 0000 6000 5786 04, Verwendungszweck: FIG

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert