Kreative Senioren fertigen nur Unikate

Waltraud Schunder (l.) und Heidrun Reinhard zeigen die Werke aus den Kursen „Kreatives Malen“ und „Aquarellmalen“. Foto: fch

Friedrichsdorf (fch). Sachen zum Freuen, Behalten und Verschenken, zum Verschönern und Akzente setzen in Haus und Garten gab es beim Herbstbasar der Seniorenwerkstatt Friedrichsdorf in großer Auswahl. Seit 22 Jahren sind kreative Senioren in verschiedenen Kursen das ganze Jahr über fleißig, stellen handwerklich Versiertes, Schönes und Nützliches her.

Die Hobbykünstler und -handwerker der Seniorenwerkstatt legen großen Wert auf Qualität und Design ihrer Produkte. Und beim traditionellen Herbstbasar stellen die Senioren all die schönen Dinge zur Schau und zum Verkauf. Das große Plus für Käufer: Bei den zum Kauf angebotenen Artikeln in den Räumen der Taunus-Residenz handelt es sich um Unikate.

Die Gruppen der Seniorenwerkstatt können von Senioren aus allen Friedrichsdorfer Stadtteilen besucht werden. „Wir freuen uns immer über neue Mitstreiter“, erklärten die Kursleiter übereinstimmend. Im Laufe der Jahre haben sich die 17 Friedrichsdorfer „Holzwürmer“ einen festen Kundenstamm erobert. Ihre pfiffigen wie qualitativ hochwertigen Holz-Kinderspielzeuge wie Lokomotiven, Mobiliar für Puppenhäuser, Werkzeugkisten oder eine multifunktionale Arche Noah stoßen immer wieder auf großes Interesse. Zum Sortiment gehören nach Vorgaben des BUND angefertigte massive Vogelhäuser für Kohl- und Blaumeisen und erstmals in diesem Jahr auch Igel-Winterhäuser. Diese verfügen über einen vom Schlafraum abgetrennten Eingang. „Dadurch sind sie vor Katzen während des Winterschlafes geschützt“, informierte Alfons Happ. Die Holzwürmer stellen ihre handwerklichen Fertigkeiten oft in den Dienst einer guten Sache und auch Privatleuten zur Verfügung. Mit den Erlösen finanzieren sie ihre Werkzeuge oder Ersatzteile für ihre Maschinen.

Unverkennbare Handschrift

Dekorationswaren und Gebrauchsgegenstände für Drinnen und Draußen gibt es bei den Keramikern. Beim kreativen Töpfern mit Aufbaukeramik lassen die Hobbykeramiker ihrer Fantasie freien Lauf. Sie fertigen Gebrauchsgegenstände wie Schalen, Tassen, Teller und Vasen, Blumen am Stiel, rustikale Pilze, Figurengruppen oder lustige Wichtel an. Jedes Teil trägt die unverkennbare Handschrift seines Herstellers. Ilona Franz töpfert Vogeltränken, Engel und Häschen. Mit ihren Bildern, Kunst- und Glückwunschkarten, Kalendern und kleine Büchern bringen die Montags- und Donnerstagsmaler der Kurse „Kreatives Malen“ und „Aquarellmalen“ Farbe sowie Humor in den Alltag. Bei den Motiven reichte die Bandbreite von in Aquarell gemalten „Nanos“ von Hubert Walter, der „Frau mit blauem Hut“ und die „rote Tänzerin“ von Heidrun Reinhard bis zu mit Acrylfarben gemalten Landschaftsbildern, Tiermotiven oder Stillleben von Waltraud Schunder.

Mit Farben, Formen und Motiven spielen die Mitglieder der Seidenmalgruppe. Auf ihren kunstvoll bemalten, bunten Seidentüchern, Schals, Kissenbezügen oder Decken haben sie in ihren jeweiligen Lieblingsfarben ihre bevorzugten Motive in unterschiedlichen Techniken und Mustern verewigt wie etwa Elke Knott und Christine Reidelbach.

Neben den handgefertigten Kunstwerken der Senioren, Kränzen und Dekorationen für den Advent und Weihnachten konnten die Besucher des Herbstbasars sich bei Waldorfschülerin Marie Lunau darüber informieren wie „man nachts gut schläft und dabei in 15 Minuten ein Wunder bewirkt“. Mit dem Verkauf von Schlafmasken sammelte die 13-Jährige Spenden für Operationen am Grauen Star. „Die Christoffel Blindenmission (CBM) hat im letzten Jahr 605 443 Operationen ermöglicht.“ Sensibilisiert für ihr Schulprojekt „Augenlicht“ wurde die Achtklässlerin durch die Operationen von zwei ihrer Großeltern. „Sie erzählten nach der Operation wie schön es war, die Welt in allen ihren Farben wieder neu zu sehen“, berichtete Marie. Wer sich über ihr Projekt und das Spendenkonto der CBM informieren möchte, kann dies im Internet unter augenlicht.projekt[at]gmail[dot]com tun.

Weitere Artikelbilder:



X